Ob hoch hinaus, oder lieber gemütlich durch die Ebene. Die Wanderwege auf Okambara bieten genügend Abwechslung für jeden. Wer sich für Spuren und Pflanzen interessiert, sollte lieber etwas mehr Zeit einplanen, denn es gibt viel zu entdecken. Die Wanderkarte enthält die Fußabdrücke der Tiere, sodass das Spuren lesen einfacher wird. Damit auch jeder den richtigen Weg findet, sind die Strecken farblich markiert.

Der Elephant Trail

Für den Elephant Trail sollte man ca. 1,5-2 Stunden einplanen. Er führt über eine Bergkette. Daher ist festes Schuhwerk sehr zu empfehlen. Von den zwei angelegten Aussichtspunkten hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Gelände von Okambara. Mit etwas Glück sieht man die ein oder andere Antilope, Zebras oder Paviane. Es wurden sogar schon Giraffen auf dem Berg gesichtet. Für einen Sundowner kann man auch nur den Panorama Blick ansteuern und den gleichen Weg wieder zurück gehen. Dann benötigt man nur ca. 15-20 Minuten pro Strecke.

Der Impala Trail

Der Impala Trail ist für eine etwas kürzere Wanderung gut geeignet. Der 1-stündige Rundweg in der Ebene hinter der Lodge führt direkt am Wasserloch vorbei. Wer auch hier etwas höher hinaus möchte, kann am Impala Lookout vorbeischauen und die Aussicht genießen. Auch auf dem Impala Trail kann man verschieden Tieren begegnen.

Das Wasserloch

Wer nur einen kurzen Abstecher zu Fuß machen möchte, kann zum nur 10 Minuten entfernten Wasserloch laufen. Eine Bank bietet die perfekte Möglichkeit, um die Tiere am Wasserloch ungestört zu beobachten. Es ist ebenso ein sehr schöner Platz für einen Sundowner. Auch hier trifft man auf Antilopen wie Wasserböcke, Oryx, Eland, Kudu,… oder auch Zebras, Giraffen und Warzenschweine. Wer dann doch noch Lust auf eine längere Wanderung bekommt, kann von hier aus den Impala Trail starten.